Über mich

Ich …

… bin mal mehr und mal weniger kreativ. Ich bin nie gelangweilt. Ich bin freundlich und manchmal ein bißchen naiv. Ich bin Angestellte und arbeite in einem Job, in dem ich ganz gut bin. Aber meine Liebe und mein Herz gehören der Fotografie. Ich walke viel – fast immer mit Musik auf den Ohren. Ich liebe Bücher. Ich liebe die Wüste und das Meer. Ich liebe Natur und Weite um mich. Ich bin ungeduldig. Ich träume davon den Pacific Crest Trail zu wandern. Ich bin meistens glücklich. Ich koche nicht gern. Ich schreibe gern. Ich putze nicht gern, mag aber ein aufgeräumtes und ordentliches Haus. Ich mag überhaupt wenig Ablenkung und konzentriere mich gern ausschließlich auf die wesentlichen Dinge in meinem Leben – Familie, Fotografie, Bücher.

… und meine Fotografie

Angefangen hat es 2007. Ich lebte in den USA und wollte die neuen, ungewohnten Eindrücke für immer einfangen und aufbewahren. Und da mein Gehirn eine andere Definition von „für immer“ hat, habe ich mich für die Fotokamera entschieden und sie seitdem nicht mehr aus der Hand gelegt. Ich habe meine erste DSLR gekauft und intuitiv mit dem Fotografieren angefangen. Etwas später habe ich mich dann autodidaktisch in die Technik und die Grundlagen der Fotografie eingearbeitet. Ich hatte schon immer bestimmte Vorstellungen meiner Fotos im Kopf, aber diese konnte ich erst umsetzen als ich die Technik und die fotografischen Grundlagen verstanden hatte. Es war eine wunderbare Zeit des Lernen.

Die letzten Jahre hat sich meine Liebe zur Fotografie sehr vertieft. Durch die Fotografie kann ich mich ausdrücken und mein Inneres zeigen. Fotografie ist sehen mit den Augen des Herzens.

Ich mag es von den Fotos anderer Fotografen und Fotografinnen inspiriert und kreativ beeinflusst zu werden.

Fotografie berührt mein Herz.