Comeback

Mein letzter Blog-Beitrag ist ein Jahr her. Ein ganzes Jahr. 12 Monate, 52 Wochen, 365 Tage. Unabhängig davon welche Zeiteinheit ich wähle, bleibt es eine lange Zeitspanne gemessen an der Geschwindigkeit mit der sich die virtuelle Welt dreht. Dennoch war es ein notwendiges Jahr der Auszeit. Ein Jahr, in dem ich keinen Beitrag verfasst habe. Ein Jahr, in dem ich tatsächlich auch nicht fotografiert habe. Ein Jahr, das ich dringend für mein Offline-Leben brauchte und ausschließlich dafür.

Graslilie1

Nun ist das Jahr vorüber und ich habe erledigt, was ich zu erledigen hatte. Das Interesse an meiner Fotografie und an meinem Blog sind fast unbemerkt zurückgekehrt. Seit einigen Wochen fotografiere ich wieder. Zunächst zögerlich und schüchtern, weil es ungewohnt war meine Kamera in die Hand zu nehmen. Sie fühlte sich fremd und schwer an. Sie fühlte sich unwillig und sperrig an. Das zurückliegende Jahr lag sie unbenutzt im Schrank und es schien als nehme sie mir diese Auszeit übel. Wir waren uns fremd geworden und das ließ sie mich spüren. Ich hatte ihr Auslösegeräusch vergessen und der Objektivwechsel dauerte ungewohnt lang. Ich musste bei den Einstellungen überlegen. Es schien mir als fange ich bei Null an.

Graslilie2

Auf dem ersten gemeinsamen Ausflug sah ich durch den Sucher und sah … nichts. Nichts, was es wert wäre den Auslöser zu betätigen. Nichts, was mich begeisterte. Ich lief weiter, die Kamera an meiner Seite, aber ich schaute nicht mehr durch den Sucher. Ich versuchte mein fotografisches Sehen zunächst ohne Kamera wiederzufinden. Ich war es gewöhnt ständig Fotos zu sehen, die es wert waren festgehalten zu werden, aber nun fiel mir diese Angewohnheit schwer.

Graslilie3

Meine erste Tour mit Kamera war also schwierig und unbefriedigend. Ich habe ein paar wenige Fotos gemacht und die gefallen mir noch nicht mal. Die Fotografie war in dem zurückliegenden Jahrzehnt so sehr meine Ausdrucksmöglichkeit geworden, dass ich nicht damit gerechnet hatte jemals diese Option zu verlieren. Fotografieren zu wollen und es nicht zu können. Vielleicht war es wie radfahren? Ich hoffte, es war wie radfahren! Dann hatte ich es nicht wirklich verlernt, sondern benötigte nur etwas mehr Übung und Zutrauen. Zutrauen in mich und Zutrauen in meine Kamera. Sie fühlte sich auf dem zweiten Ausflug etwas weniger ungewohnt in meiner Hand an. Ich wollte fotografieren. Ich fühlte mich noch immer zögerlich und schüchtern im Umgang mit der Kamera, aber ich wollte fotografieren – nicht mehr und nicht weniger. Meine Entfremdung schwand langsam. Und mit Verschwinden der Entfremdung konnte ich auch wieder Motive sehen und wahrnehmen. Beim dritten Ausflug waren die Kamera und ich so vertraut als hätten wir nie die lange Pause einlegt.

Graslilie4Inzwischen sind einige Wochen vergangen und mein Freude am Fotografieren ist zurückgekehrt. Und mit ihr meine Freude am bloggen.

Graslilie5

Wir müssen von Zeit zu Zeit eine Rast einlegen und warten, bis unsere Seelen uns wieder eingeholt haben.

Indianische Weisheit

 

15 Kommentare zu „Comeback

  1. Willkommen zurück, freue mich über neue Fotobeiträge von dir ! LG Jürgen

    Gefällt 1 Person

    1. Danke, Jürgen. Ich bin zuversichtlich, gelöst und kreativ 😉. LG Annett

      Gefällt 1 Person

  2. Liebe Annett, schön, dass du wieder da bist! Interessiert habe ich deinen Bericht gelesen. Danke, dass du uns mitgenommen hast retrospektiv auf deinem Weg. Die Bilder spiegeln deine Freude am Comeback wieder. 🙂 Ich bin neugierig auf das was noch kommt!

    Gefällt 1 Person

    1. Vielen Dank für den Willkommensgruß 😃. Ich freu mich, wieder hier zu sein.

      Liken

  3. Eine ganze Fremde !!! Schön dass du dich entschieden hast es mal wieder zu versuchen ! Bin gespannt und „Gut Ding will Weile haben “ !!!! LG Manni

    Gefällt 1 Person

    1. Danke Dir, Manni. Ich bin zuversichtlich. 😃 Gruß, Annett

      Gefällt 1 Person

  4. Willkommen zurück, liebe Annett! Und was für eine wunderschöne Serie zum Wiedereinstieg! Klasse! Ich freue mich auf mehr! Marcus

    Gefällt 1 Person

  5. Willkommen zurück! Mir ging es ähnlich, ich kann die Gefühlslage gut nachvollziehen. Ich freue mich auf neue Beiträge und Fotos. Liebe Grüße, Uwe

    Gefällt 1 Person

  6. Ein ganzes Jahr ist schon lang, aber irgendwie auch nicht. Die Zeit fliegt nur so dahin. Schön, dass du den Weg zurück in die Lust am Fotografieren gefunden hast. Den holprigen Neuanfang kenne ich aus eigener Erfahrung. Witzig, ich schrieb letztens einem Freund, dass Fotografieren leider nicht so ist wie Fahrradfahren ;-).

    LG, Conny

    Gefällt 1 Person

    1. Danke, liebe Conny. Das stimmt. Das Jahr war gefühlt kein Jahr – es raste nur so dahin. Es war kurz und lang zu gleich. Interessant, dass wir die Gewohnheit des Fotografierens so unterschiedlich empfinden. 😉 Gruß, Annett

      Gefällt 1 Person

      1. Na ja, auch wenn ich 5 Jahre kein Rad gefahren bin, steige ich auf und radle los. Da muss ich nichts überlegen, alles passiert ganz automatisch. Das ist beim Fotografieren anders, da fühlt sich alles erstmal wieder fremd an, man muss kurz überlegen, wo und wie man was einstellt, erst recht, wenn man mehr Technik einsetzt. Und das Auge muss sich gewöhnen. Insofern empfinde ich da tatsächlich einen großen Unterschied.

        Die Regenbogenfarben sind sehr schön und strahlen Optimismus und Freude aus! 🙂

        Gefällt 1 Person

        1. Hallo Conny, kann ich bestätigen. Das mit dem ungewohnten Handling der Technik habe ich ja auch so empfunden. Wenn Du es eins zu eins vergleichst, dann ist Fahhradfahren nach langer Zeit sicherlich leichter. Dennoch kam mein Gefühl für die Fotografie schnell wieder und nun ist es, als ob es nie weggewesen ist. 😁 Gruß, Annett

          Gefällt 1 Person

  7. wie schön, dass du diese freude wieder spürst! ich kenne das gut, das fremd fühlen von einem gerät, das einem einmal so nah war, ich erlebe das auch grade. aber viele dinge in meinem leben haben dazu geführt. wer weiß, vielleicht wird es auch bei mir mal wieder anders…

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close