12 magische Mottos -Magischer Minimalismus

Paleica hat diesen Monat ein Thema gewählt, dass mich bisher mehr in Bezug auf Wohnen und Konsum interessiert hat. Für jeden sind wohl andere Dinge minimalistisch. Für mich bedeutet Minimalismus vor allem Freiraum, Ruhe, wenig Ablenkung und somit ganz viel Platz für neue „Dinge“, wie Gedanken, Interpretationen, Kreativität, Ideen. Und wie münze ich das auf die Fotografie um?

Ich habe es zunächst in der Stadt am Bahnhof probiert. Das hat nur semigut funktioniert. Zum Einen, weil ich am Bahnhof ein anderes fotografisches Ziel verfolge und ich das nur schwer beseite schieben konnte. Und zum Anderen liegt es in der Sache der Natur – es gibt ausgesprochen wenig Freiraum im/am Bahnhof und am/im Zug dann noch viel weniger. Und so war meine Mission auch nicht sehr ergiebig:

2016-08-16 13-47-48 - 0181

 

2016-08-12 13-58-48 - 0080 mod01

2016-08-16 13-50-34 - 0196 mod01

Mir gefallen die Fotos, aber ich bin mir nicht sicher, ob sie mir auch minimalistisch genug sind. Ich habe also noch mal in meinem Archiv gestöbert und weitere Fotos gefunden, die ich an anderen Orten und zu anderen Zeiten aufgenommen habe. Aber auch hier denke ich, die könnten noch reduzierter sein. Ich glaube, ein gutes minimalistisches Foto zu machen, erfordert sehr viel Übung.

DSC_2954

DSC_5060

DSC_8642

DSC_3124

DSC_5131

DSC_3026

DSC_5202

Und nun kommt noch ein Foto, da bin ich mir total unsicher. Der Bildaufbau hat etwas minimalistisches. Es hat viiiiiel Himmel, aber dadurch, dass dieser Himmel so viel Struktur und Farbe hat, ist es mir zu unruhig. Eigentlich. Und weil ich so unentschlossen bin, stelle ich es trotzdem erst mal mit ein.

DSC_3109

Annett

16 Kommentare zu „12 magische Mottos -Magischer Minimalismus

  1. Ich bin ganz begeistert von deiner Umsetzung des Themas, den Himmel würde ich aber auch nicht dazu nehmen.Ganz toll finde ich die beiden Ballon Bilder.

    Gefällt 1 Person

    1. Danke für Deinen Kommentar, Patricia. Ja, der letzte Himmel ist nicht sehr minimalistisch. Da gebe ich Dir Recht. Ich glaub aber, ich veränder den Post nicht mehr, sondern lass es so. Ich war mir ja auch unsicher.

      Gruß, Annett

      Gefällt 1 Person

  2. den himmel zum schluss würde ich jetzt aus dem gefühl heraus nicht als minimalistisch bezeichnen. die restlichen bilder der auswahl sind dafür ganz besonders tolle beispiele, jedes einzelne für sich ein kleines kunstwerk.

    Gefällt 1 Person

    1. Danke für Deinen Kommentar und das Lob *rotwerd*. 🙂

      Gefällt 1 Person

  3. Ich finde die oberen drei DB-Fotos so untereinander genial. Oder nebeneinander gerahmt an einer Wand. Toll!

    Spiegelt sich ein Ballon im Sand? Ist das eine große Pfütze?

    Ich empfinde von allen dein DB-Trio und die Folge Ballon, Herz, Lampe als sehr minimalistisch. Die anderen Fotos sind mir zu unruhig durch Strukturen oder Farben, obwohl sie sehr minimalistisch im Aufbau oder im Motiv sind. Ruhe und freie Räume gehören für mich wohl dazu. Ich hatte mir darüber bisher noch nie Gedanken gemacht. 🙂

    Liebe Grüße

    Conny

    Gefällt 1 Person

    1. Danke für Deinen Kommentar, Conny. Unbedingt stimme ich Dir zu – auch für mich bedeutet Minimalismus Ruhe und freie Räume. Unter dem Gesichtspunkt hätte ich meine Bilderwahl tatsächlich noch weiter einschränken müssen. 😉 Schön, dass Dir meine Zugfotos gefallen. 😀

      Und um Deine Frage zu beantworten: Das ist Sand mit einer Pfütze und darin spiegelt sich ein Ballon. Gut erkannt!

      Gruß, Annett

      Gefällt 1 Person

    2. P.S. und danke für die Idee mit der Miniserie! Das werde ich direkt mal umsetzen, weil ich die Fotos an sich mag und zusammen sind sie tatsächlich ziemlich stark.

      Gefällt 1 Person

  4. Wunderbar! Das Thema hast Du Klasse umgesetzt! Ich muss ja noch liefern, bin aber grad sowas von ideenlos!! Hoff das kommt noch! Inspiration gibts von Deiner Seite aus ja mehr als genug!!! 😉

    Gefällt 1 Person

    1. Vielen Dank! Bin auf Deine Umsetzung gespannt und zuversichtlich, dass Du die Inspiration findest. Oder sie Dich. 😄

      Gefällt mir

  5. Die Bahnhofsserie ist einfach genial – vielleicht schon Abstrakt? Wie auch immer – sehr gut! Der Ballon in den Dünen und das Herz im Schnee gefallen mir auch sehr, sehr gut. Die anderen sind mir ein wenig zu unruhig für das Thema.

    LG Birgit

    Gefällt 1 Person

    1. Vielen Dank für Deinen Kommentar und Lob – die Bahnhofserie ist an mir gewachsen, also zuerst habe ich sie nicht so intensiv wahrgenommen – ich werde sie aber auf jedenfall als 3er Serie lassen, ich finde, dass macht es aus.

      Gruß, Annett

      Gefällt mir

  6. Mir gefallen die Bahnhofsbilder am besten, vor allem das zweite und dritte. Sie passen in deine Serie rein, Buchwürdig.

    Gefällt 1 Person

    1. Danke Dir. Hätte nicht gedacht, dass ich mal Gefallen daran finde Züge zu fotografieren … 😀

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close